Links- oder rechtshändig?

Händigkeitsfeststellung und -training für Kinder, Rückschulung umtrainierter (auch erwachsener) Linkshänder
(nach der Methode von Dr. Johanna B. Sattler)

Die Händigkeit eines Menschen ist schon vor der Geburt festgelegt. Ob jemand Links- oder Rechtshänder ist, hängt davon ab, welche Gehirnhälfte die dominante ist. Übernimmt die linke Gehirnhälfte die Führung, handelt es sich um einen Rechtshänder. Ist die rechte Gehirnhälfte führend, handelt es sich um einen Linkshänder.

Wechselt ein Kind häufig den Handgebrauch, so ist dies nicht ein Hinweis auf “Beidhändigkeit” sondern auf eine unklare Dominanz, die von Fachleuten noch vor dem Schuleintritt unbedingt abgeklärt werden sollte. Zwar wird linkshändigen Kindern heutzutage in der Grundschule das Schreiben mit der linken Hand nicht mehr abtrainiert, es kommt aber leider immer noch häufig aufgrund des Nachahmungslernens bei vielen Kindern zur Umschulung auf die nicht dominante Hand, was wiederum zu massiven Störungen im Gehirn mit Folgen wie Aufmerksamkeitsstörungen, fein- und grafomotorischen Problemen, Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten, Lernunlust und Persönlichkeitsstörungen führen kann.